Drohnen für Biomonitoring und Naturschutz

Meine Vision

„Man liebt nur, was man kennt und man schützt nur, was man liebt.“ (Konrad Lorenz)

Konrad Lorenz hat mit diesem Zitat eine wichtige Erkenntnis ausgedrückt, deren Bedeutung im Bereich des Naturschutzes zunehmend an Bedeutung gewinnt. 
Es ist von immer größerer Bedeutung, dass wir die Geheimnisse der Natur besser oder von Neuem kennenlernen, um sie wirklich zu verstehen. 
Mein Ziel ist es, durch meine Arbeit dazu beizutragen, dieses Kennenlernen und damit die Liebe zur Natur zu fördern. So möchte ich meine tiefe Verbundenheit zur Natur weitergeben und sie gleichzeitig schützen helfen.

Mein spezielles Projekt - 

Drohnen im BioMonitoring

Seit fünf Jahren widme ich mich intensiv der Drohnentechnologie und ihrem effektiven sowie schonenden Einsatz im Naturschutz. Im Gegensatz zu Menschen, die in der Regel von allen Tierarten als 100 %ige Störung wahrgenommen werden, können Drohnen bei fachgerechtem Einsatz oft als schonendere Werkzeuge zur Datenerfassung in sensiblen Gebieten dienen, wie in vielen Veröffentlichungen auch von der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten bestätigt wird.
Ich bin ständig bestrebt, neue Konzepte, Methoden und Ideen für den Einsatz von Drohnen im Biomonitoring zu entwickeln und die damit verbundenen Abläufe immer einfacher und verständlicher zu gestalten. Die Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt 'Drohnen im Biomonitoring'  sowie das entstandene Netzwerk "Drohnen im Biomonitoring" sollen dazu beitragen, Drohnen als effektives Werkzeug für die schonende Erfassung notwendiger Umweltdaten zu etablieren.

Durch die Bereitstellung eines Handbuchs, durch Schulungen und Veröffentlichungen zur Störungsökologie möchte ich meinen Beitrag zum genannten "Kennen- und Liebenlernen" der Natur leisten und den Naturschutz effektiv voranzubringen helfen.  

Meine Motivation

Die Liebe zur Natur ist meine Leidenschaft und gibt mir jeden Tag neuen Antrieb. Durch meine Arbeit möchte ich diese Liebe weitergeben.
Um die Natur angemessen schätzen zu können, müssen wir begreifen, dass wir sie unbedingt brauchen, sie uns im Gegenzug aber nicht. Naturschutz ist deswegen vor allem gesunder und notwendiger Egoismus, der aber erfreulicherweise nicht nur uns zugutekommt ;-)
Der Naturschutz muss schon immer mit relativ geringen Ressourcen auskommen, doch die immer größer werdenden Herausforderungen durch Klimawandel und Artensterben bedürfen immer effektiverer Methoden, um überhaupt erfasst und kontrolliert werden zu können.
Ich versuche deshalb notwendige Monitoringaufgaben durch den Einsatz von möglichst kleinen UAV/UAS (umgangssprachlich Drohnen) in Verbindung mit kostengünstiger Photogrammetrie-Software, Apps für Smartphones in Verbindung mit kostengünstigen Mehrfrequenz-GPS-Empfängern und GIS-Einsatz effektiver gestalten und ausbauen zu helfen.
Ich liebe meine Arbeit und die immer neuen Herausforderungen, die sie mit sich bringt. Es macht mich glücklich zu sehen, wenn NaturschützerInnen mit meiner Hilfe ihren Aufgaben effizienter und schonender nachgehen können.
Hier kann man mehr über meine angebotenen Leistungen nachlesen. 
Vielleicht kann ich ja auch bald Sie/Dich bei der erfolgreichen Erfüllung Ihrer/Deiner Aufgaben unterstützen?

Meine Angebote

Beratung & Schulungen

  • Schulungen zur Sensibilisierung von Piloten für Naturschutzbelange 
  • Schulungen zum effektiven Drohneneinsatz für Fernerkundung und Monitoring - v.a. im Naturschutz und Wald 
  • Beratung und Forschung zur Störungsökologie von Drohnenflügen - Beispiel https://www.lfu.bayern.de/natur/drohnen/stoerwirkung/index.htm
  • Beratung zum Einsatz kostengünstiger Hard- und Software (Drohnen- und Photogrammetrie-Software, GIS, Apps)

Entwicklung von neuen Monitoringkonzepten

  • speziell mit Drohnen und präzisen und doch kostengünstigen GNSS (GPS) Empfängern
  • mit mobilen GIS-Apps auf dem Smartphone 
  • mit kostengünstiger Hard- und Software

Spezialbefliegungen im Naturschutz 

  • z. B. Felsen, Flüsse, Wald, Biber- oder Fischlaichbetten-Monitoring

Öffentliche Beiträge